SpĂĽlmaschinentabs mal anders

25. August 2009

Heute möchte ich euch von meiner Geheimwaffe gegen besonders hartnäckigen Dreck erzählen und zwar: Spülmaschinentabs!!

Vor einiger Zeit hatte ich ganz übel beim Karamellpopcorn machen gekleckert. Meine gesamte Arbeitsfläche war mit einer goldenen Schicht Karamell bedeckt, die sich als sehr, sehr hartnäckig erwies. Ein kurzer Blick ins Internet brachte aber zum Glück die Lösung. Und zwar wurde ich beim Klassiker Frag Mutti fündig.

Man nehme  einen handelsüblichen Spülmaschinentab und löse ihn  in einem Eimer heißen Wasser auf. Man erhält eine ziemlich starke Lauge, mit der sich z.B. das Karamelldisaster ungelogen einfach abwischen ließ.

Der schmale Grad zwischen Sparsamkeit und Geiz

20. August 2009

967714_75298517

Gestern lief bei Stern TV ein Bericht ĂĽber “Geizhälse”. Wir waren schockiert was einge Leute bereit sind zu tun nur um zu sparen.

Von solch einer Lebensweise möchten wir uns distanzieren, denn das hat nichts mit sparsamkeit zu tun, das ist purer Geiz. Wo ist da der Unterschied? Gibts da einen?

Natürlich gibt es einen Unterschied: Sprasam ist man, wenn man für so wenig Geld wie möglich das beste bekommt. Es ist ökonomischer als nur mal einkaufen zu gehen und alles in den Wagen zu schmeißen, weil es schön aussieht und die Werbung lustig ist.

Staycation - der Urlaub ohne Urlaub

19. August 2009

Es ist schon etwas her, seit wir das letzte mal geschrieben haben, und das liegt am Urlaub. Wir machen Staycation - der moderne Begriff fĂĽr Urlaub auf Balkonien.

Es wäre auch schön gewesen mal in den Süden zu fliegen, aber leider gibt es bei uns mehrere Faktoren die das nicht erlauben. Es wäre eine große Summe Geld, der kleine muss ja nicht unbedingt mit 9 Monaten fliegen und durch meine Selbstständigkeit und der Firma im Aufbau wäre es schwierig nicht vor Ort zu sein, das habe ich in diesen Wochen schon gemerkt.

Das beste FrĂĽhstĂĽck der Welt - viel Liebe, wenig Geld

9. August 2009

Es gibt Dinge im Leben, an denen will man einfach nicht sparen. Bei uns gehört das Frühstück auf jeden Fall dazu - es gehörte dazu!

Seit wir den kleinen haben, findet Kathi immer mehr SpaĂź am Kochen und Backen. Irgendwann hat sie gesagt “lass uns doch mal selber Brot backen”. Darauf folgte ein Debakel nach dem anderen. Erst mit einer geliehenen Brotbackmaschine von meinen Eltern. Wir wollten wissen, ob sich das lohnt und das Brot gut ist. Nun können wissen wir, dass es gut war nicht so ein Ding zu kaufen.

Wenn der Postmann dreimal kingelt

7. August 2009

Gestern abend klingelte es relativ spät noch an unserer Wohnungstür, was eigentlich ziemlich ungewöhnlich ist. Als ich öffnete stand da unser Nachbar von  über uns mit einem grünen Paket in der Hand. Das sei bei ihm abgegeben worden und er wolle es nur kurz vorbeibringen sagte er und ich wunderte mich noch mehr, denn außer Rechnungen und nerviger Werbung findet sich meist nichts bei uns der Post.  Als ich das Paket dann in der Hand hielt war schnell klar was los war. Es handelte sich um ein Paket von Alete.

Erstaustattung für 1500€+ vs. 200€ - Sparen, noch bevor das Kind kommt!

6. August 2009

Als Kathi schwanger wurde, haben wir uns erstmal gefreut, naja, erstmal waren wir etwas schockiert, dann haben wir uns gefreut. Nach den ersten frohen Wochen, haben wir uns dann mit den Dingen auseinandergesetzt, die das Kind brauchen wĂĽrde - und da wurde uns fast schlecht.

Wenn man auf Baby-Messen geht, sich BĂĽcher und Zeitschriften zum neuen ElternglĂĽck ansieht und durchliest, wenn man mit Familienangehörigen spricht… etc. pp… dann stößt man immer wieder auf diesen Satz: “Das muss das Kind auf jeden Fall haben!”.

Sicherheit in einer Tupperdose

5. August 2009

Wir wissen wie es ist, am Ende des Monats mit einem leeren Konto und ohne Bargeld die letzten Tage auszuhalten bis wieder eine “schöne Zahl” beim Onlinebanking steht. Diese Situation bedeutet Stress, Verzicht und schlechte Laune, aber es muss doch etwas geben, dass diesen Teufelskreis durchbricht. In den nächsten Posts werde ich mich mit unserer Art und Weise beschäftigen, diese Unsicherheit auszuradieren.

Der erste Punkt, und der psychologisch wohl wichtigste, ist der “Emergency Fund”.

Backen im kleinen Rahmen

4. August 2009

Ich persönlich finde ja es gibt nichts schöneres als wenn der Duft eines frisch gebackenen Kuchens durch die Wohnung weht. Während Kochen an sich für mich meist nur eine Beschäftigung ist die dazu gehört, könnte ich stundenlang Kuchen, Torten oder Muffins backen. Leider sind wir nur zu zweit und der Kleine isst ja noch keinen Kuchen  und deshalb  blieb meistens mehr als die Hälfte meiner süßen Kunstwerke ungegessen. Einfrieren ging auch nicht, da unser Froster eigentlich schon immer randvoll ist.

Ricky stellt sich vor

3. August 2009

Hallo,

ich bin Ricky und 25 Jahre alt. Wir beide - Kathi und ich - haben in den letzten 24 Monaten unser Leben um 180° gedreht. Dazu gehören die Geburt unseres Sohns, meine Selbsständigkeit und die Veränderung unserer finanziellen Gewohnheiten. Wir haben gelernt, dass das moderne Leben mit alten Tricks und Kniffen viel mehr Spaß macht und das man mit wenig Geld viel Spaß haben kann.

Kathi stellt sich vor

3. August 2009

Hallo!

Mein Name ist Kathi, ich bin 25 Jahre alt und wie viele Frauen meiner Generation war fĂĽr mich klar: Nach der Geburt meines Sohnes fange ich natĂĽrlich wieder an zu arbeiten.

Ende letzten Jahres wurde mein kleiner Schatz geboren und im März fing ich mit der Unterstützung meines Mannes wieder an zur Arbeit zu gehen . Inzwischen bin ich seit Ende Juli in Elternzeit. Das hat viele verschiedene Gründe, davon und wie schön es sein kann sich um seine Familie zu kümmern - auch wenn das Familien-Budget mal etwas schmaler ausfällt - möchte ich Euch erzählen.